BABAI | KINO

Highlights | Feature Film

04.2014

Der zehnjährige Nori und sein Vater Gesim verkaufen zusammen Zigaretten auf den Straßen des Vorkriegskosovo der 90er Jahre.  Auf Noris Mutter möchte Gesim nicht angesprochen werden. Der Vergangenheit zu entfliehen gehört zur Stärke des Vaters. Nun will er dem Kosovo entfliehen, ohne Nori. Doch der Sohn stellt sich quer und versucht mit allen Mitteln ihn davon abzuhalten. Es kommt zu einem Unfall. Der entsetzte Vater bringt seinen Sohn ins Krankenhaus. Als Nori entlassen wird, ist sein Vater heimlich gegangen. Voller Wut und Entschlossenheit folgt er ihm auf diese gefährliche Reise und findet tatsächlich seinen Vater in Deutschland wieder. Mit kindlicher Konsequenz konfrontiert er ihn mit seiner Tat, die er ihm nicht verzeihen kann.

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2015
Land:
Deutschland | Mazedonien | Frankreich

Selected Stills
Credits:

Produktion
Niko Films
Koproduktion
Westdeutscher Rundfunk (WDR)/Arte (Köln)
Darsteller
Val Maloku
Astrit Kabashi
Adriana Matoshi
Enver Petrovci
Xhevdet Jashari
Alban Ukaj
Regie
Visar Morina
Drehbuch
Visar Morina
Produzentin
Nicole Gerhards
Koproduzent
Visar Krusha
Tomi Salkovski
Xénia Maingot
Kamera
Matteo Cocco
Szenenbild
Jutta Freyer
Kostüm
Genoveva Kylburg
Schnitt
Stefan Stabenow
Anne Fabini
Maja Tennstedt
Musik
Benedikt Schiefer
Redaktion
Andrea Hanke (WDR)
Georg Steinert (ARTE)

 

WEFADETOGREY SERVICES
Grading | Online-Editing | Deliveries

WEFADETOGREY CREW
Producer

Marie Krommes
Colorist
Philip Whitfield
Online Editor
Tanja Lüke

****

13.0.2015 | 50. Karlovy Vary International Film Festival

Auf dem größten Filmfestival Tschechiens gewann Regisseur Visar Morina den Preis für die beste Regie. Zusätzlich wurde BABAI mit dem Europa Cinemas Label Award ausgezeichnet.

08.07.2015 | Zitat der Jury Filmfest München

«Keine Lügen. Keine Posen. Nicht einen Moment der Selbstverliebtheit. Nicht ein falscher Ton», urteilte die Jury. «Der Film treibt einem die Tränen in die Augen - Wuttränen, Tränen der Ohnmacht und der Trauer - und wirft den Zuschauer dann doch voll von Hoffnung und noch viel größerer Kraft und vor allem Verantwortung zurück ins Leben.»

 

03.07.2015 | Filmfest München "Babai" räumt beim Förderpreis ab

München (dpa/lby) - Der Vater-Sohn-Film «Babai» ist der große Abräumer beim Förderpreis Neues Deutsches Kino auf dem Filmfest München. Das Debüt von Regisseur Visar Morina räumte am Freitagabend drei von vier Auszeichnungen ab, wie das Filmfest mitteilte. Morina bekam für sein Erstlingswerk die Förderpreise Regie und Drehbuch. Außerdem wurden seine beiden Hauptdarsteller Astrit Kabashi und Val Maloku gemeinsam mit dem Förderpreis Schauspiel prämiert.